×

Warnung

JFTP: :connect: Die Verbindung zum Host „ftp-outgoing2.dwd.de“ am Port „21“ ist fehlgeschlagen

Elm-Brevet des TuS-Eicklingen am 30.06.2018

Bild08Am vergangenen Samstag (30.06.2018) fand der in diesem Jahr das erste Mal angebotene Elm-Brevet des TuS-Eicklingen statt. Bereits in der Woche zuvor hatte ich mich mit Reinhard abgesprochen und beschlossen, die 154Km Runde anzugehen. Noch am Vorabend beschlossen wir aufgrund der großen Hitze der vergangenen Tage bereits um 07:00 Uhr mit den Marathonis zu starten, und somit der großen Nachmittagshitze zu entgehen. Als ich um 06:45 am Sportplatz Bannkamp eintraf, war Reinhard bereits vor Ort und hatte auch die Anmeldeformalitäten bereits hinter sich gebracht. Also machte auch ich mich schnell auf den Weg zur Anmeldung, wo ich als Fortune herzlich von Gudrun begrüßt wurde. Danach schnell zum Auto um das Rad und mich fertig zu machen. Schon da bemerkte ich, dass es um diese Zeit noch reichlich kühl war und ich in meinem kurz/kurz doch ein wenig fröstelte. Reinhard hatte wenigstens noch eine Windweste dabei.

Alsbald wurden auch schon die Marathon-Fahrer aufgefordert kurz zusammenzukommen, da der Guide noch einige Dinge anzusagen hatte. Reinhard und ich gesellten uns dazu, denn wir wollten die ersten paar Kilometer, um Körner zu sparen, in der Marathon-Gruppe mit fahren. Als es dann allerdings losgehen sollte bemerkte ich, dass ich meine Handschuhe vergessen hatte und so musste ich nochmal schnell ans Auto. Aber obwohl ich mich sehr beeilte, war die Gruppe schon entschwunden. So haben Reinhard und ich Gas gegeben, um die Gruppe vielleicht doch noch mal einzuholen, aber die müssen mit einem irren Tempo begonnen haben, so dass wir uns nach ca. 15 Minuten entschlossen, nun unseren eigenen Stiefel zu fahren. Trotz der recht schnellen Verfolgungsjagd, war uns anfangs in den Waldpassagen immer noch ein wenig kühl, zumal zeitweise ein in Böen doch recht heftiger (Gegen-)Wind blies. Der Wind sollte übrigens über die gesamte Zeit ein ständiger, mal willkommener (weil Rückenwind) aber meistens ungeliebter, Begleiter bleiben.

Nun aber zuerst mal ein großes Lob für die Streckenführung. Über meistens sehr verkehrsarme Straßen und gut asphaltierte Landwirtschaftswege ging es durch ruhige, idyllische Landschaften, kleine Dörfer.

Es  galt die folgende Strecke zu bewältigen: über Schepelse, Hohnebostel, Böckelse, Hünenberg, Fäse, Seershausen, Volksed, Didderse, Neubrück, Adenbüttel, Rethen nach Meine. Meine erreichten wir gegen 08:44, wo wir an einem REWE Markt unseren ersten Verpflegungsstopp einlegten. Es gab eine Dose Cola für Reinhard und einen Kaffee Latte aus dem Kühlfach für mich. Nach ca. einer viertel Stunde ging es dann weiter über Grassel, Essenrode, Klein Brunsrode, Groß Brunsrode, Lehre, Schandelah, Destedt, Hemkenrode, Veltheim, Neuerkerode, Volzum, Apelnstedt, Atzum und Salzdahlum um dann im Süden von Braunschweig bei unserem nächsten Stopp in einem EDEKA Markt einen großen Pott Kaffee mit einem Teestreifen zu genießen. Eine halbe Stunde hat uns dieser Halt gekostet, bevor es dann wieder aufs Rad ging. Weiter verlief die Strecke dann über Stöckheim-Leihferde, Leiferde, BS-Rüningen, Geitelde, Stidden, Timmerlah, B1 an Klein Gleidingen und Denstorf vorbei, Wedtlenstedt, Vechelade, Wahle weiter nach Fürstenau (über den ironischer Weise "Alter Bierweg", wo es aber weit und breit kein Bier gab), Woltorf, Meerdorfund Mödesse. So langsam war es immer wärmer geworden und mein Trinkvorrat war mittlerweile aufgebraucht. Ich brauchte dringend eine Tankstelle oder so, wo man ein, am besten kaltes, Getränk erwerben konnte. Endlich dann, in Edemissen, gab es reichlich Möglichkeiten. Wir entschieden uns für einen Lidl und Reinhard machte sich auf, uns etwas zu besorgen, während ich die Räder bewachte. Nach einer Weile kam Reinhard mit einer Literflasche eines kalten, koffeinhaltigen Getränks zurück, dass er gerecht auf seine und meine Trinkflasche aufteilte. Nachdem wir zuerst einige Schlucke gegen den größten Durst genommen hatten ging es um 13:20 wieder auf die Piste, um die letztem Kilometer in Angriff zu nehmen. Weiter ging es über Eddesse, Dedenhausen, Uetze, Wilhelmshöhe, über Landwirtschaftswege (ein paar Mal die Fuhse gekreuzt) an Wathlingen vorbei zurück nach Eicklingen. Am Sportplatz gegen 14:15 angekommen, erfreute uns dann Gudrun mit einem schön kalten alkoholfreien Weizen, auf das wir uns schon die ganze Zeit gefreut hatten, denn mittlerweile war es wieder richtig heiß geworden. Außerdem stärkten wir uns noch mit einer leckeren Bratwurst (danke dafür nochmal Reinhard - die Revanche folgt demnächst). Des Weiteren gab es auch noch Kaffee und leckeren Kuchen, aber Reinhard zog ein weiteres kaltes Weizen vor. In diesen Momenten mussten wir an die Marathonis denken, die immer noch in der Hitze gegen Höhenmeter und Wind ankämpften (ich hoffe sie sind alle heil und gesund auch irgendwann angekommen). Alles in allem war es eine sehr schöne Tour, die schön zu fahren war (und mit Reinhard auch in einem angenehmen Tempo). Allerdings „bemängelte“ Reinhard an dieser Strecke, dass es nicht eine einzige Eisdiele gegeben hat. Sollte dieser Brevet im nächsten Jahr zum 2. Mal durchgeführt werden, ich bin mit Sicherheit wieder dabei und werde vielleicht mal die Marathonstrecke angehen. Schön wäre es auch, wenn wir Fortunen mal wieder in einer größeren Gruppe unterwegs wären. Und da bietet sich so ein Brevet immer an, da es allein die Gruppe bestimmt, in welchem Tempo sie das ganze angeht.

Ralf

Celle


beinsenlogo


logofortuna1


Tolsma StorageTechnology HR


HFS Helmuts Fahrrad Seiten Header

 

Breitensportkalender

logo bdr wir sind radsport

Das Wetter

Aktuell
- °C
-
-
Niederschlag: - mm
Windrichtung: -
Geschwindigkeit: - km/h
© Deutscher Wetterdienst | Ferienhaus Ostsee

Besucherzähler

Heute 4

Insgesamt 7984

Aktuell sind 4 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions