Elm-Brevet des TuS-Eicklingen am 30.06.2018

Bild08Am vergangenen Samstag (30.06.2018) fand der in diesem Jahr das erste Mal angebotene Elm-Brevet des TuS-Eicklingen statt. Bereits in der Woche zuvor hatte ich mich mit Reinhard abgesprochen und beschlossen, die 154Km Runde anzugehen. Noch am Vorabend beschlossen wir aufgrund der großen Hitze der vergangenen Tage bereits um 07:00 Uhr mit den Marathonis zu starten, und somit der großen Nachmittagshitze zu entgehen. Als ich um 06:45 am Sportplatz Bannkamp eintraf, war Reinhard bereits vor Ort und hatte auch die Anmeldeformalitäten bereits hinter sich gebracht. Also machte auch ich mich schnell auf den Weg zur Anmeldung, wo ich als Fortune herzlich von Gudrun begrüßt wurde. Danach schnell zum Auto um das Rad und mich fertig zu machen. Schon da bemerkte ich, dass es um diese Zeit noch reichlich kühl war und ich in meinem kurz/kurz doch ein wenig fröstelte. Reinhard hatte wenigstens noch eine Windweste dabei.

Alsbald wurden auch schon die Marathon-Fahrer aufgefordert kurz zusammenzukommen, da der Guide noch einige Dinge anzusagen hatte. Reinhard und ich gesellten uns dazu, denn wir wollten die ersten paar Kilometer, um Körner zu sparen, in der Marathon-Gruppe mit fahren. Als es dann allerdings losgehen sollte bemerkte ich, dass ich meine Handschuhe vergessen hatte und so musste ich nochmal schnell ans Auto. Aber obwohl ich mich sehr beeilte, war die Gruppe schon entschwunden. So haben Reinhard und ich Gas gegeben, um die Gruppe vielleicht doch noch mal einzuholen, aber die müssen mit einem irren Tempo begonnen haben, so dass wir uns nach ca. 15 Minuten entschlossen, nun unseren eigenen Stiefel zu fahren. Trotz der recht schnellen Verfolgungsjagd, war uns anfangs in den Waldpassagen immer noch ein wenig kühl, zumal zeitweise ein in Böen doch recht heftiger (Gegen-)Wind blies. Der Wind sollte übrigens über die gesamte Zeit ein ständiger, mal willkommener (weil Rückenwind) aber meistens ungeliebter, Begleiter bleiben.

Weiterlesen: Elm-Brevet des TuS-Eicklingen am 30.06.2018

14. RTF "Oberes Örtzetal" am 26. Mai 2018

CIMG0012Ein blauer Himmel und Temperaturen um 20 Grad luden förmlich dazu ein, an der 14.RTF „Oberes Örtzetal“ unserer Nachbarn des MTV Müden teilzunehmen. Ecki und Matthias hatten sich für eine Sternfahrt entschieden, Corstiaan und Ralf begaben sich mit mir auf die 112km Strecke. Gestartet wurden die insgesamt 287 Teilnehmer in überschaubaren Gruppen und nach einiger Zeit befanden wir uns in einem Peloton von gefühlt 40 Teilnehmern. Es ging sehr flott, über Schmarbeck, Faßberg, Trauen nach Breloh. Über die Panzerringstraße, Suroide nach Wietzendorf zur Kontrolle und Verpflegungsstation. Hier gab es wie gewohnt Getränke, Bananen und die obligatorische Gulaschsuppe! Der KULTURRAUM OBERES ÖRTZETAL, mit den Gemeinden Bergen, Faßberg, Hermannsburg, Munster und Wietzendorf, unterstützt die RTF des MTV Müden in vielerlei Hinsicht. So gibt es zum Beispiel mehr Verpflegungsstellen auf der Strecke als gewohnt. Weiter ging es für uns in einer kleinen harmonischen Gruppe und moderatem Tempo, über Bleckmar, Wohlde, Hof Grauen, Hetendorf, Kreutzen und über Faßberg zurück nach Müden. Vielen Dank an die Organisation und die vielen, freundlichen Helfer/-innen, die aus meiner Sicht zu einer gelungenen RTF auf einer sehr schönen Strecke beigetragen haben.

Michael

Landesverband-Zielfahrt nach Borsum am 21. Mai 2018

IMG 9113
Am Pfingstmontag den 21.05.2018 haben wir uns bei bestem Wetter, morgens um 10 Uhr am Fortuna Heim getroffen, um mit Reinhard, Ecki, Corstiaan, Matthias, Ralf, Marc und Heiko, gemeinsam nach Borsum zur LV-Zielfahrt zu fahren. Das war der Plan, es lief aber etwas anders. Reinhard hatte die Strecke ausgearbeitet, es ging von Celle über Burgdorf, Lehrte nach Borsum. Nach ca 15 km, hatte Matthias nach mehreren Platten, entnervt den „Rückzug“ angetreten. Kurz vor Lehrte ist Ecki aus gesundheitlichen Gründen zurückgefahren. In Borsum angekommen, war das Radrennen in vollem Gange und wir haben uns mit Kaffe und Kuchen gestärkt. Reinhard kam  mit dem Rad aus Bad Fallingbostel nach Celle und ist dann mit dem Zug nach Hause gefahren. So haben wir nur zu fünft Celle erreicht, aber alle sind gesund zu Hause angekommen. 

Michael